Muskelbiopsie

Bei bestimmten Nerven- oder Muskelerkrankungen ist zur Sicherung der Diagnose die Untersuchung eines Stück Muskelgewebes erforderlich. Wir haben dieses in der Vergangenheit üblicherweise durch den ortsansässigen Chirurgen Dr. Claus vornehmen lassen. Der Eingriff wird in Lokalanästhesie durchgeführt und die Gewebeprobe meist aus dem Oberarm entnommen. Die detaillierten mikroskopischen Untersuchungen erfolgten dann üblicherweise im Neuropathologischen Institut der Universitätsklinik Düsseldorf durch Frau Prof. Dr. Neuen-Jacob, die uns meist noch am selben Abend einen vorläufigen Befundbericht per Fax oder Mail zustellt, den Abschlußbericht innerhalb weniger Tage.

Diese sehr bewährte Vorgehensweise scheiterte in den letzten Jahren immer öfter daran, dass die jeweiligen Kostenträger (Krankenkassen) die Kosten für den Probentransport ins Neuropathologische Institut nicht mehr übernommen haben. Derartige Entscheidungen haben wir nicht zu vertreten und auch nicht zu kommentieren. Sie führen aber leider dazu, dass die Muskelbiopsien jetzt meistens während aufwendiger stationärer Behandlungen in Universitäts- oder anderen Fachkliniken durchgeführt werden und wir dann wochenlang auf die Befundberichte warten müssen, manchmal noch länger.

Umgehen lässt sich dieses ja doch befremdliche Verfahren meistens nur dadurch, dass Patientenangehörige den Probentransport erledigen.
















 
 
Gemeinschaftspraxis für
Neurologie und Psychiatrie
Hild, Krüger, Nowak
Kaminski, Kleinen
Friedrich-Ebert-Platz 2 B
53773 Hennef
Tel. +49 (0)2242 915680
info@neurologie-hennef.de
 
Gemeinschaftspraxis für
Neurologie und Psychiatrie
Hild, Krüger, Nowak
Kaminski, Kleinen
Friedrich-Ebert-Platz 2 B
53773 Hennef
Tel. +49 (0)2242 915680
info@neurologie-hennef.de